EGGER & LERCH Corporate Publishing

Ein CSR-Report als Magazin

Wir haben den zweiten Nachhaltigkeitsbericht für den österreichischen Babyartikelhersteller MAM produziert – auch diesmal wieder in Form eines abwechslungsreichen Magazins.

In einem Nachhaltigkeitsbericht müssen bestimmte Zahlen, Fakten und Erklärungen enthalten sein. Sie sind oft sperrig und trocken, zugleich aber hochrelevant – weglassen geht also nicht. Die Kunst im CSR-Reporting ist es, diese Informationen interessant und lesenswert aufzubereiten und trotzdem die formalen Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) einzuhalten. Denn durch die strengen Vorgaben ist garantiert, dass es sich um einen geprüften und international vergleichbaren Nachhaltigkeitsbericht handelt und das Unternehmen kein Green Washing betreibt. Unser jüngstes Best Practice: der MAM Nachhaltigkeitsbericht 2015 & 2016.

Babyentwicklung als roter Faden
Die Grundlage des CSR-Reports bildet ein konsistentes und inhaltlich passendes Konzept: Sein Aufbau orientiert sich an den Phasen der Babyentwicklung wie etwa „Wachstum“ oder „Essen, Trinken, Spielen“, nach denen die Kapitel benannt sind. Das passt zu den MAM-Produkten und nimmt gleichzeitig auf die Entwicklung des Unternehmens in den letzten 40 Jahren Bezug. Der Rahmenteil – vor und nach den Kapiteln – enthält allgemeine Informationen, zum Beispiel zur Unternehmens- und CSR-Strategie, zum Vorgehen bei der Erstellung des Berichts, den Content Index usw.

Doch bei der Konzeption gab es noch weitere Vorgaben zu berücksichtigen: Wir sollten auch die Sustainable Development Goals (SDG) der UNO integrieren, den Bericht an den für die MAM-Stakeholder wesentlichen Themen ausrichten, natürlich die GRI-Erfordernisse erfüllen und ein für die Leser spannendes Magazin kreieren. Keine leichte Aufgabe!

Welche Sustainable Development Goals (SDG) der jeweilige Artikel betrifft, ist anhand von Symbolen am oberen Rand der jeweiligen Seite ausgewiesen.



Ein Bericht als Fotobuch
MAM möchte Eltern und Babys mit seinen Produkten Familienglück ermöglichen. Diese Botschaft transportiert auch das Layout des Nachhaltigkeitsberichts: Er ist als Familien-Fotoalbum in der Anmutung eines Scrapbooks gestaltet. Das zeigen etwa die Kapiteleinstiegsseiten mit Fotos und Verzierungen und die vier Kapitelreiter am rechten Rand, die außerdem Orientierung bieten. Viele Details wie bunte Tierchen oder Blumen leiten sich aus der Motivwelt von MAM ab. Die Tabellen mit GRI-Kennzahlen sind beispielsweise als Klebezettel direkt bei den Artikeln untergebracht. So ist das Unternehmenscredo „Joy of being a family“ auf jeder Seite deutlich sichtbar und spürbar.


CSR verständlich erklärt
Ein Interview mit einem Kautschukbauern aus Thailand, eine Reportage über die Arbeit von zwei QualitätsmanagerInnen in Ungarn, Projektberichte aus der ganzen Welt: Die CSR-Themen im Bericht sind in unterhaltsame Geschichten verpackt sowie konkret und verständlich aufbereitet. Immerhin sind Eltern die Hauptzielgruppe des Berichts. Er enthält aber auch viele Fakten und Detailinfos für medizinische ExpertInnen, JournalistInnen und CSR-Profis. Sie sind direkt den jeweiligen Artikeln zugeordnet, denn MAM wollte bewusst auf einen Anhang verzichten, um den Magazincharakter zu wahren. text

MitarbeiterInnen erzählen
Wie wir aus dem Content Marketing wissen: Es ist wenig glaubwürdig, wenn das Management oder Marketing das eigene Unternehmen lobt. Also lässt MAM im Nachhaltigkeitsbericht die eigenen MitarbeiterInnen aus den unterschiedlichsten Geschäftsbereichen und Ländern zu Wort kommen. Sie fungieren mit ihren Kindern auch als Models für die Kapiteleinstiegsseiten, wo sie über ihr Unternehmen und ihre Aufgaben dort erzählen. Das wirkt authentisch und spiegelt die familiäre Unternehmenskultur von MAM wider.

© Fotos: Reinhard Lang

Awards für kreative Umsetzung
Für den vorangegangen MAM Nachhaltigkeitsbericht 2013 & 2014 haben wir übrigens gemeinsam mit MAM mehrere Awards, u. a. den Austrian Sustainability Reporting Award für KMU  und den Fox Finance Award in der Kategorie „Handel & Konsum“, gewonnen. Auch diese Publikation war als Magazin gestaltet.

Den MAM Nachhaltigkeitsbericht 2015 & 2016 finden Sie als PDF-Download auf bericht.mambaby.com.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Das könnte Sie auch interessieren: