Sechs Ideen für die Rückseite einer Zeitschrift

Auch der Rücken kann entzücken: Wie Sie die U4 Ihrer Mitarbeiterzeitschrift kreativ und sinnvoll nutzen können, zeigen Ihnen diese Beispiele.

Bei der Magazinplanung und Umsetzung wird traditionell besonders viel Wert auf das Cover gelegt. Immerhin ist es das Gesicht einer Zeitschrift und entscheidet darüber, ob der Leser einen neugierigen Blick hineinwirft oder gar nicht erst hingreift. Auch die Rückseite ist ein prominenter Platz, doch wird sie leider selten gut genutzt.

Meist wird nicht viel Zeit auf inhaltliche und gestalterische Ideen für die U4 verwandt. Dann muss um fünf Minuten vor Druck eine schnelle Lösung her, die die Leser nur wenig anspricht. Der prominente Platz ist verloren. Es lohnt sich, ein bisschen Gehirnschmalz in die U4 zu investieren. Hier ein paar Beispiele, wie wir bei unseren Kundenzeitschriften und Mitarbeitermagazinen die U4 sinnvoll nutzen.

1. Die Kraft großflächiger Bilder
Ein seitenfüllendes Foto wirkt gediegen und elegant, außerdem erzeugt es Spannung. Es sollte auf den Inhalt des Magazins Bezug nehmen, wie zum Beispiel beim Mitarbeitermagazin „Nespress“ von Nespresso Österreich: Dort ziert die grüne Kaffeeregion in Kolumbien die U4, die Bildunterschrift verweist auf die betreffende Geschichte im Innenteil. In einem dezenten Kasten bittet die Redaktion außerdem um Feedback zum Magazin - ein sinnvolles Tool.

 

2. Viel Aufmerksamkeit für ein Gewinnspiel
Sie haben etwas zu verlosen, wollen das Gewinnspiel aber nicht im Heftinneren verstecken? Die U4 ist ein prominenter Platz dafür. Im Mitarbeitermagazin„MedUnique“ der MedUni Wien wird beispielsweise in fast jeder Ausgabe ein Buch aus der eigenen Ratgeberserie verlost. Statt eine Gewinnfrage zu stellen, bittet die Redaktion um Feedback für das Magazin. Eine andere Möglichkeit wäre, eine Rätselfrage zu platzieren, deren Antwort die Leser im Innenteil finden.

3. Gute Unterhaltung mit Q&A
Welcher Superheld wären Sie gerne? Was würden Sie tun, wenn Sie „König der Welt“ wären? Und in welchem Land würden Sie gerne Ihren Ruhestand verbringen? Diese Fragen beantworten Arbeitnehmer von OTIS auf der U4 des Mitarbeitermagazins „up“. Die kurzen Häppchen kommen bei den Lesern gut an. Sie sind leicht zu erfassen, authentisch und lustig. Außerdem macht es Spaß, auf die Suche nach bekannten Kollegen zu gehen. Die Hauptsache dabei: Die Frage muss neugierig machen.

4. Überraschung! Das Inhaltsverzeichnis am Ende
Seit wann gehört ein Inhaltsverzeichnis auf die U4? Tja, wieso nicht mit Konventionen brechen und mit etwas Unerwartetem überraschen? Noch vor dem Aufblättern des Magazins können sich die Leser einen Überblick verschaffen. Außerdem sorgt dieser ungewöhnliche Kniff dafür, dass ein Magazin sofort wiedererkannt wird.


5. Machen Sie neugierig auf die nächste Ausgabe.
Jede Ausgabe des „hernsteiner“, des Magazins des Hernstein Instituts ist einem Generalthema gewidmet. Auf der Magazinrückseite wird jeweils das Thema der nächsten Ausgabe angeteasert - und zwar in Form einer provokanten Frage: Wie halten Sie das aus? Was machen Sie ab morgen anders? Die reduzierte typographische Lösung passt auch stilistisch hervorragend zum Rest des Kundenmagazins. 

© Fotos: Matthias Dorninger

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Das könnte Sie auch interessieren: